Constanza  Fatal           
Orientalische Tanzwelt
Arabic Flamenco   Tanz Der Arabic Flamenco ist ein Mischtanz aus Elementen des spanischen Zigeunertanzes/ Rumba und dem orientalischen Tanz. Bedingt ist dieses durch die Völkerwanderung der Zigeuner. Die Form, die wir heute kennen ist eine Art Phantasietanz mit Wurzeln in der ziganistischen und spanischen Kultur. Durch eine Völkerwanderung erreichten die Zigeuner aus Indien und Pakistan nach 700 Jahren Spanien. Diese Tatsache und die Nähe zu Marokko machen den orientalischen Einfluss im Tanz aus. Der orientalische Einschlag unterscheidet den Flamenco von den anderen europäischen Volkstänzen: Durch Rhythmikklatschen und faszinierende Fußtechnik wurde eine Ausdrucksformgeschaffen, die feurig und spannungsgeladen ist. Der Arabic Flamenco wird aber zumeisst ohne die "hörbare Fußarbeit" getanzt. Meiner Ansicht nach ist das  jedoch Geschmackssache. Die Arbeit des Tänzers ist die Darstellung des Gefühls und nicht die Darstellung der Liedgeschichte.     Kleidung Die Arabic Flamenco Tänzerin trägt  Pumps mit 4-5cm Absatz. Sie sollten ein Gummi über dem Fußrücken besitzen, damit sie besser halten. Beim  Flamenco sind die Spitzen der Sohlen mit Nägel besetzt und die Absätze verstärkt. Die Damen tragen lange Röcke mit mindestens einem Volant unten in den Farben rot und/oder schwarz. Andere Farbkombinationen wären ebenfalls möglich, sind aber nicht die Regel. Accessoires sind Fransentücher (Mantons), Hüte und Fächer, mit denen auch getanzt werden kann.    Typische Tanzbewegungen     sämtliche Bewegungen aus dem Gypsy Flamenco     weiche orientalische Handbewegungen     "Cavallo" Bewegungen     Rockschwenken     Fußarbeit     Hüftpendel, Achten, Mayas etc. aus dem orientalischen Tanz     Einsatz der Accessoires: Manton, Hut  und Fächer Basis Das besondere am Flamenco ist die Arm- sowie die Beinarbeit. Gerade bei der Technik der Beinarbeit wird unterschieden zwischen den verschiedenen Fußteilen. Diese werden in bestimmten Rhythmusmustern immer wieder genutzt     1.      Planta (Ballen)     2.      Tarcon (Hacke)                     a) getupfter Hacken                     b) Standbein Hacken     3.      Golpe (ganzer Fuß)     4.      Punta (Fußspitze)        Grundlegendes   Hände:                Bei der Handhaltung neigen sich der Daumen und der Mittelfinger zueinander.   Arme:                  Die Arme sind immer leicht gebeugt.   Tanzhaltung:       Die Knie sind leicht gebeugt, Brustkorb hochgestreckt, Unterleib nach vorn angezogen.   Kopf:                   Der Kopf "markiert" in Schrittrichtung     Quellen:     1. Adela Rabien, "Schule des Flamencotanzes", Verlag der Heinrichshofen Büchjer, Wilhelmshaven, 1993     2. Curt Sachs, "Eine Weltgeschichte des Tanzes", Georg Olms Verlag 1976     3. private Aufzeichnungen von Constanza/ Flamencounterricht und diverse Workshops     4. Marco Polo, "Andalusien", Mairs Geographischer Verlag, 7. Auflage 1998     5. Dumont, "Andalusien", DuMont Buchverlag, Köln, 5. aktualisierte Auflage 1998     Autorin des Textes ist: Constanza     E-Mail: constanza@bauchtaenzerin.de   
Interne Links       Flamenco     Zigeuner     Zigeunermusik     Zigeunertanz     Tamburin     Tamburintanz     ud     Zimbel
© Constanza 2001-2015 Die Recherchen beruhen auf den oben angegebenen Quellen. Für die Richtigkeit des Textinhaltes wird weder von Constanza noch anderen Autoren/-innen persönliche Haftung übernommen. Für die Inhalte anderer Internetseiten, Links, CD und Buchtipps wird von diesen Personen ebenfalls keine Haftung übernommen. Siehe hierzu auch die Startseite dieser Homepage. Eine Veröffentlichung des Textes sowie die kommerzielle Nutzung bedarf einer schriftlichen Genehmigung des Autors/Autorin.
Start zu verkaufen: Auftritte Links Bauchtanz-Lexikon Kurse & Workshops Constanza Farida Fatal Haftungsausschluss/Disclaimer gültig für alle meiner Seiten Impressum